Sie sind hier: BVfB e. V. > Länderpräsenzen > Hamburg > Hamburg verlagert Querschnittsarbeit von Vereinen auf Behörde

Hamburg verlagert Querschnittsarbeit von Vereinen auf Behörde

Vereinsförderung geht teilweise an öffentliche Beratungsstelle


In Hamburg sollen 40 % der Fördermittel des Landes für die Querschnittstätigkeit der Betreuungsvereine gestrichen werden. Sie werden auf die Beratungsstelle für rechtliche Betreuung und Vorsorgevollmacht beim Fachamt für Hilfen nach dem Betreuungsgesetzes des Bezirksamtes Altona verlagert. Dies meldete die Bundeskonferenz der Betreuungsvereine (BUKO). Die Mittelverlagerungen sollen zum 1.7.2015 wirksam werden. 2013 förderte die Freie und Hansestadt Hamburg neun Betreuungsvereine mit rd. 950.000 €.

Zurück